From bench to bedside: Ergebnisse aus der Grundlagenforschung schneller an den Patienten bringen

Biotechnologieverband veröffentlicht Leitbild zum Technologietransfer an lebenswissenschaftlichen Forschungseinrichtungen

Wie die aktuelle Corona-Krise gerade zeigt, wird es im globalen Kontext immer wichtiger, exzellente Grundlagenforschung aus Diagnostik und Wirkstoffforschung rasch an den Patienten zu bringen und so auch wirtschaftliche Erfolge und Arbeitsplätze zu generieren. Deutschland hat hier deutlichen Nachholbedarf gegenüber den USA und China: trotz hoher staatlicher Investitionen in die biomedizinische Grundlagenforschung werden die daraus resultierenden Erkenntnisse nur sehr selten in marktverfügbare Medikamente und Diagnostika umgesetzt, und die Zahl der Unternehmensgründungen in diesem Bereich stagniert seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau.

 

Der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland veröffentlichte in diesem Kontext in der letzten Woche ein Leitbild für die Ausrichtung und die Ziele des Technologietransfers in Deutschland, das unter der Mitwirkung der innos GmbH entstanden ist.  Das Leitbild enthält konkrete Vorschläge, nach welchen Grundsätzen Technologietransfer an lebenswissenschaftlichen Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen so gestaltet werden kann, damit Forschungsergebnisse schnell und effizient umgesetzt werden können und die Ergebnisse zu den Patienten kommen.

 

Die innos GmbH, mit langjähriger Erfahrung in den Themen Biotechnologie und Technologietransfer, leitet zusammen mit Sanofi die Arbeitsgruppe Technologietransfer von BIO Deutschland und war an der Erstellung bis zur Veröffentlichung des Leitbilds maßgeblich an dem Prozess beteiligt. Das Leitbild wird auch von der Transferallianz, dem Deutschen Verband für Wissens- und Technologietransfer, mitgetragen.

 

Dr. Isabell Schwenkert, Co-Leiterin der Arbeitsgruppe von BIO Deutschland und Senior-Projektmanagerin bei innos, erklärt: „Unser Vorschlag für ein Leitbild für den Technologietransfer soll den beteiligten Interessengruppen als Grundlage für weiterführende Diskussionen sowie für die Entwicklung eigener Leitbilder dienen. Zentral ist, dass der Technologietransfer an Hochschulen als wichtige, der Lehre und Forschung gleichwertige Aufgabe betrachtet wird und als Funktion auch stetig vorhanden ist. Der Technologietransfer sollte dabei wie ein Transmissionsriemen funktionieren, der möglichst viele akademische Erfindungen in eine Anwendung zum Nutzen der Gesellschaft führt.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung von BioDeutschland mit dem Link zum Leitbild.

 

 

Näheres zur innos GmbH

 

Die innos GmbH ist seit 1992 „Wegbereiter für Innovationen und Zukunftsstrategien“ und anerkannter Managementpartner von Wirtschaft, Forschung und Politik. Als Spezialist in ausgewiesenen Zukunftsthemen und Technologiefeldern berät innos seine Partner an den Standorten Berlin, Göttingen, Hamburg, und Hongkong insbesondere in den Bereichen der Strategie, des Cluster- und Technologiemanagements sowie der Kommunikation.

 

Ansprechpartner:

Dr. rer. nat. Isabell Schwenkert
innos GmbH                               
Bürgerstraße 44/42                  
37073 Göttingen                       
Tel.: 0551 49601 0 | Fax: 0551 49601 49
info@innos.global | www.innos.global



© innos GmbH